Particular Breeze

2019

 

Daniel V. Keller interessiert sich für die Dingwelt, den Objekten und Beziehungen die uns im Alltag unscheinbar begleiten und entwickelt daraus mit grosser Virtuosität ein ihm eigenes Vokabular. Seine Materialien und Oberflächen erinnern zwar an die Vorlagen, sind aber mehr Schein als Sein und begleiten uns in eine Welt der Modelle und Referenzen. Es entstehen fiktive Objekte in oft stark reduzierter Formensprache. Nicht selten wohnt ihnen ein humoristisches Moment inne: Grenzen zwischen Natur und Kultur, architektonischer Realität und phantastischen Darstellungen verwischen. In diesem zuweilen irritierenden Spannungsfeld eröffnen sich Wechselwirkungen zwischen formalen Erscheinungen, historischen Referenzen und futuristischen Elementen. In Daniel V. Kellers Arbeiten treffen verschiedene Zeiten und Räume immer wieder poetisch aufeinander.

So auch in seinen neueren Auseinandersetzungen: aktuell konzentriert sich der Künstler vermehrt auf die Einflüsse der Ressourcengewinnung und den Abbau von Materialien für die Entwicklung einer vom Menschen mehr und mehr dominierten und gebauten (Um-) Welt. In einer unglaublichen Geschwindigkeit wird heutzutage Material abgetragen, verwertet und verschifft; dass auch die dabei entstehenden Narben immer schneller sichtbar werden, erklärt sich von alleine. So extrahiert Daniel V. Keller in der Arbeit Particular Breeze unterschiedliche Aspekte und Elemente aus der Beschäftigung mit einem Steinbruch.

Aufnahmen aus den Marmorsteinbrüchen in Carrara sind auf transparentes Gewebe gedruckt und schlüpfen in die Haut eines geisterhaften Abbilds von einem Massiv, das sich täglich verändert, ja verkleinert und explosionsartig über die Welt verteilt. Einem Filter verwandt, montierte der Künstler das Gewebe auf einem Gerüst, das in der gestreiften Farbgebung sowohl an Werkzeuge zur Vermessung in der Archäologie und Geologie erinnert aber auch als Warnsignal interpretiert werden kann, wie es in den besagten Steinbrüchen ihren Einsatz finden.

Die leicht surreale Stimmung wird im Video erst recht augenscheinlich: Videoaufnahmen bei Dämmerung zeigen den von blossem Auge unsichtbaren Marmorstaub. Die Partikel schweben in der Luft und erscheinen als Symbol für Veränderung und Vergänglichkeit, stellvertretend für eine unklare Zukunft in Bezug auf unsere Lebenswelt.

Text Alexandra Blättler

Prev | Next (1 of 4) Back to thumbnails

  • Particular Breeze

    2019 Lacked steel, digital print on silk, clamps, monitor (single channel 8' loop), projection (Still) 360 x 250 x 200 cm

  • Particular Breeze

    2019 Lacked steel, digital print on silk, clamps, monitor (single channel 8' loop), projection (Still)

  • Particular Breeze - Detail

    2019

  • Particular Breeze - Video still

    2019 8 minute - Loop